0
Registrieren
Einloggen
E-Mail:  
Passwort:
  Passwort vergessen?
Bioland
Bioland
Eu Bio
Slowfood
Bayerisches Bio-Siegel
Zutaten:
1 kleiner Weißkohl
2 Karotten
2 Frühlingszwiebeln
½ Bund Petersilie
½ Chilischote
8 EL Vegane Mayo
1 EL Mittelscharfer Senf
½ Bio-Zitrone
400g Kräuterseidlinge oder Champignons
6-8 EL BBQ Sauce
200g Semmelbrösel
4-6 Burger Semmeln
4 Personen
ca. 45 Min

veganer BBQ Burger

Zubereitung

1. Gemüse waschen. Den Strunk vom Weißkohl entfernen und Kohl fein hobeln. Karotten grob reiben. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Petersilie fein hacken. Chilischote entkernen und fein würfeln. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, 4 El der veganen Mayo und den Senf dazu geben und gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft nach Belieben abschmecken. Krautsalat mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
2. Pilze grob hacken und zusammen mit 5 EL BBQ Sauce und den Semmelbröseln in eine große Schüssel geben und miteinander verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. In einer gusseisernen Pfanne auf dem Grill mit etwas Olivenöl erhitzen und die Brot-Pilz-Mischung ca 5 - 20 Minuten knusprig anbraten.
4. Die Semmeln aufschneiden und mit der Schnittfläche auf dem Grill leicht anrösten.
5. 1 TL vegane Mayonnaise auf den Boden geben, 1-2 EL von dem Krautsalat darauf geben. Auf den Deckel einen EL BBQ Sauce geben und von den knusprigen Pilz-Semmel-Brösel 1-2 EL auf den Burger geben und den Deckel aufsetzen.

Tipp:

Der übrige Krautsalat ist eine leckere Beilage am veganen Grillbuttet.

Das Krautsalat-Rezept findest du in Lisanas Kochbuch FeuerFest als "Coleslaw" auf Seite 26.

Cookie Hinweis

Um diese Seite für Sie optimal zu gestalten nutzen wir Cookies. Durch Verwendung unserer Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Nur technisch notwendige Cookies
z.B. um Ihre Wahl der Cookieeinstellungen zu speichern.
Statistische Cookies
Helfen Sie uns, unseren Support zu verbessern, indem wir anonyme Daten für statistische Auswertungen sammeln dürfen.